Durch Weser Kurier, Bild und RTL sind einige Missverständnisse aufgetreten, weshalb ich hier an dieser Stelle einmal die ganze Wahrheit erzählen möchte.

Es war Dienstag, der 11. Februar 2003. Nachdem die Vorlesungszeit vorbei war und ich gerade am Tag zuvor meine letzte Klausur geschrieben habe, kam mir die Geburtstagsparty von Max mit meinen Studienkollegen eigentlich gerade recht, um endlich mal abzuschalten.

Um 22 Uhr war ich dort und habe bis 23 Uhr 2 Bier und 3 kurze Wodka getrunken. Das ist nicht wirklich viel, aber irgendwie hat es doch gereicht, denn ab hier versagt mein Erinnerungsvermögen. Zu wenig gegessen oder so, ich hab keine Ahnung. Laut den anderen habe ich bis 1 Uhr dann noch einen Pappbecher Wodka getrunken, und mich dann von der Party verabschiedet.

Bis hier hin alles ok, außer dass ich normalerweise um 1 Uhr keine Party verlasse...aber so sollte es auch nicht sein. Die Party war im 3. Stock, und ich muss den Weg zur Haustür im Erdgeschoss gefunden haben, denn dort stand später mein Rucksack. Ich bin aber wieder nach oben gegangen und habe (wie auch immer) im 2. Stock ein leerstehendes Büro gefunden, mich dort bis auf die Unterhose ausgezogen und schlafen gelegt.

Um 3 Uhr bin ich wohl wieder wach geworden, und muss das Bedürfnis gehabt haben, diesen Raum wieder zu verlassen. Ich hab keine Ahnung, warum ich nicht die Tür genommen habe, aber ich habe versucht, aus dem Fenster zu klettern - und bin ca. 3 bis 4 Meter tiefer in ein Glasdach gekracht.

Polizei, Krankenwagen, riesen Heckmeck. Im Krankenhaus hab ich wohl alle angekackt...ich hatte aber auch keine Ahnung, wo ich war. Selbst der arme Taxifahrer, der mich vom Krankenhaus nach Hause gefahren hat, musste unter meiner andauernden Unkoordination leiden. Zu Hause angekommen (mittlerweile war es gegen 5) habe ich dann Daniel angerufen, der sofort vorbei gekommen ist (an dieser Stelle nochmal ein dickes fettes Danke). Ich wusste immer noch nicht, was los war, und erst hier kommen meine Gedanken wieder.

Daniel hat dann im Krankenhaus und in der Taxizentrale angerufen, um mich dann über die ganzen Vorfälle zu informieren. Jetzt verstand ich auch langsam, warum meine Wohnung voller Blut war. ;-)

Als am nächsten Tag die Polizei bei mir anrief, und ich sonst was befürchtete, vermittelten sie mich lediglich an RTL. Außer den Kosten (die hoffentlich die Versicherung übernimmt) und den Arztbesuchen wegen meiner tieferen Wunde am linken Fuß war hinterher doch wieder alles in Ordnung.

2 Wochen später wollte ich nun einen Drogentest machen, um zu prüfen, ob mir nicht jemand etwas ins Glas gekippt hat. Das war dann leider nicht mehr möglich, allerdings hält es auch mein Arzt für unwahrscheinlich, dass ein solcher Filmriss über 6 Stunden auf Alkohol zurückzuführen ist.


Bericht bei Guten Abend RTL (13. Februar 2003)

QuickTime(16MB) - ripped by Tim

zum Abspielen benötigt ihr den QuickTime Movie-Player

Download QuickTime Movie-Player